• Letzter Termin für die Anmeldung zur Reifeprüfung Herbsttermin - 26.06.2019
    • Letzter Termin für das Hochladen und die Abgabe der VWA für den Hebsttermin - 6.09.2019

  • Im Rahmen der Ottakringer Bezirksfestwochen starten wir, die kreativen Köpfe der Maroltingergasse am Donnerstag den 13.6.2019 unser großes Event. "Applaus Applaus -Vorhang auf"! An dieser Stelle erfahren Sie mehr!!!

  • NEU: Angebote für zusätzliche Freizeitaktivitäten. Für Informationen bitte auf das Logo klicken:

  • Aktuelle Beiträge

    Willkommen

    Direktionsmitteilungen

    eTwinning

    Parlamentsbesuch einmal anders

    Am 13. 5. 2019 besuchte die 2e im Rahmen des Unterrichts in politischer Bildung das provisorische Parlament in der Hofburg.

    Im Anschluss an eine kurze Führung durch die dafür adaptieren Räume gab es dann die Gelegenheit, mit einer Abgeordneten zum Nationalrat, Frau Mag. Kucharowitz, viel Interessantes über den politischen Alltag und über Meinungsbildungsprozesse zu erfahren. Äußerst positiv wurde von den SchülerInnen die Möglichkeit empfunden, Anliegen, die das Schulleben betreffen, vorzubringen.  Mehr zu diesem gelungenen Lehrausgang in unserem Jahresbericht!

     

     

     

    Bereich: Geschichte Klassen: 2E Schlagworte: Lehrausgang, Projekt

    6. Platz beim UNIQA Handball Schulcup 2019

    Da der Handball Schulcup im heurigen Schuljahr vom 24.-26.4.2019 in Wien ausgetragen wurde, durfte das veranstaltende Bundesland zwei VertreterInnen stellen. Bei der Wiener Landesmeisterschaft erwies sich das GRg23 Alt Erlaa, als klar überlegen, im Semifinale  hatten wir mit den Mädchen des  Grg5 Rainergasse auch keine leichten Gegnerinnen.  Doch mit viel Kampf und Nervenstärke gelang uns ein Sieg im zweiten Siebenmeterschießen, wir waren somit im Finale und als Wiener Vizemeisterinnen  für die Bundesmeisterschaften qualifiziert.

    Beim Schulcup erreichten wir durch einen Sieg gegen die NMS Ferlach (10:8) die Hauptrunde. Dann sahen wir uns übermächtigen Gegnerinnen gegenüber. das Spiel gegen das Bg Köflach endete 5:17, gegen die späteren Siegerinnen, das BRg Schoren aus Dornbirn, 4:21. Im letzten Platzierungsspiel gegen das Bg Reutte begannen wir souverän und gingen mit 7:3 in die Halbzeit, doch dann gelang einfach kein Tor mehr und wir mussten uns 7:9 geschlagen geben. Trotzdem dürfen wir uns freuen, mit unserer jungen Truppe Platz 6 beim Handball Schulcup belegt zu haben.

    Der Kader: Jancic Sara 4b, Turanovic Almira und Asmira 4d, Cvetkovic Anastasija 3c, Vanecek Viktoria 3d, Paulensteiner Linnea 3e, Formanek Anais 2a, Grübl Lillie, Obermann Elea, Mitterauer Simone, Dörfler Lisa, Pliem Emilie 2e,  Zivkovic Tijana 2f, Cervenka Marie 1d, Coach: Claudia Wernert

     

    Bereich: Bewegung und Sport Klassen: Schlagworte: Wettbewerb

    Ausflug in den Narrenturm und das moving freud-Museum

    Am 6.5.2019 besuchte die 7B im Rahmen des Psychologieunterrichts die pathologisch-anatomische Sammlung im Narrenturm auf dem Gelände des heutigen Uni-Campus. Die Sammlung wurde im Jahre 1796 gegründet und gilt mit etwa 50 000 Objekten heute als weltweit größte Sammlung pathologischer Präparate.
    Eine Stunde lang wurden wird von einem Medizinstudenten durch die Ausstellung geführt, wo wir uns anhand der zahlreichen Präparate und Moulagen Wissen über vielfältigste Krankheiten und medizinische Kuriositäten aneignen konnten.

    Danach sind wir in die unweit gelegene Berggasse gewandert, wo wir abschließend das moving freud-Museum besuchten. Das ursprüngliche Sigmund Freud-Museum in der Berggasse 19 befand sich zum Zeitpunkt unseres Besuches noch im Umbau, weshalb wir unsere Kenntnisse über Freud in der kleineren Ausstellung in der Berggasse 13 erweitert haben. Einen Blick auf die berühmt-berüchtigte rote Couch aus Freuds Praxis und andere Originale konnten wir trotz der Renovierung werfen.
    Ein spannender Ausflug, auf dem wir die Geschichte der Psychiatrie in Wien und das Leben und Wirken Sigmund Freuds erkundet haben.

    Bereich: Philosophie Klassen: 7B Schlagworte: Lehrausgang

    Mehr als eine Wolke...

    Am 2. Mai besuchte die Latein-Kurzformgruppe  der 7 a, c  das KHM, um z. B. herauszufinden, wer hinter den Wolken auf so manchem Bild versteckt ist. Dabei konnte das Wissen mit Themen zu Ovid gut verknüpft bzw. erweitert werden. Mehr in unserem Jahresbericht!

    Bereich: Latein Klassen: 7C Schlagworte: Lehrausgang

    Schach-Schülerliga 2018/19: Glänzende Leistungen in Silber und Bronze

    Allgemeiner Bewerb: Silber für die Oberstufe

    Am Donnerstag vor den Osterferien waren die Schachspieler und Schachspielerinnen bei den Finalspielen der Wiener Schülerliga in vollem Einsatz. Das „Haus des Schachsports“ neben dem Praterstadion war gefüllt mit über hundert gut gelaunten und schachbegeisterten Jugendlichen. Die Finalteilnehmer hatten sich über eine Vorrunde und eine Hoffnungsrunde qualifiziert, und es waren viele Teams dabei, die sich zurecht Hoffnung auf den Wiener Meistertitel machten. Und tatsächlich  wurden die Stockerlplätze erst in den letzten Partien entschieden … Spannung bis zum Schluss … und einige Medaillen und Pokale landeten auch wieder bei den Maroltingern!

    Das kampfstarke Oberstufenteam (Tim & Sophie Stichlberger, Niels Weber, Felix Kainz) schrammte hauchdünn am Meistertitel vorbei, ein halbes Pünktchen fehlte am Schluss, die Silbermedaille glänzte (fast) wie Gold. Sophie feierte mit dieser Silbernen ihren Abschied von acht Jahren verlässlicher Schülerliga-Performance, super Leistung auch von Felix Kainz mit 100% auf Brett 4. Unser solides Unterstufenteam (Julian Sölkner, Michael Gurzau, Leopold Kainz, Jakob Raffelsberger, Philipp Zimmermann) hatte eine sehr schwere Auslosung und erreichte den 5. Platz. Vor der letzten Runde lagen sie sogar in Führung, dann aber fehlte das Quäntchen Glück und sie wurden noch von vier Teams knapp überholt. Trotz der Enttäuschung wurden am Heimweg schon wieder Pläne fürs weitere Training und fürs nächste Schachjahr geschmiedet.

     

    Mädchenbewerb: Bronze für die Oberstufe

    Einen Tag nach dem Finale im allgemeinen Bewerb (in dem sowohl Mädchen als auch Burschen spielen dürfen) war im Schachhaus „Frauenpower“ angesagt.  Zwölf Unterstufenteams und sieben Oberstufenteams hatten sich eingefunden, die Stimmung war überaus sportlich und freundschaftlich. Für viele Mädchen war es das erste große Turnier, und die Zuschauer konnten entsprechend ungewöhnliche Stellungen und Spielideen bestaunen. Auf den Spitzenbrettern war allerdings hochklassiges „Profi-Schach“ zu sehen, und die Stockerlplätze machten sich einige wenige Teams untereinander aus.

    Zu diesen Sieganwärtern gehörte auch unser Oberstufenteam: Sophie Stichlberger, Ines Morawek, Zara Agtas, Simone Mitterauer (rückte als stärkste Unterstufenspielerin ins chancenreiche Oberstufenteam auf). Erklärtes Ziel von Sophie und Ines war ein Stockerlplatz bei ihrem allerletzten Mädchenschülerliga-Auftritt - Mission erfüllt! Zufrieden waren auch unsere Unterstufenmädchen (Lilly Miller, Emilie Pliem, Alma Schmid, Sophie Zettel, Meryem Güler, Asel Atak), die erste Turniererfahrungen sammelten und den durchaus erfreulichen 6. Platz erspielten. Tolle Performance von Lilly mit 5 von 6 Punkten auf Brett 1.

    Bereich: Allgemein Klassen: 1A, 1B, 1C, 1D, 1E, 2A, 2B, 2C, 2D, 2E, 2F, 3A, 3B, 3C, 3D, 3E, 4A, 4B, 4C, 4D, 4E, 5A, 5B, 5C, 6A, 6B, 6C, 7A, 7B, 7C, 8A, 8B, 8C Schlagworte: Wettbewerb

    Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

    Herzlich willkommen auf der Homepage des GRG 16, Maroltingergasse!

    In unserer Schule stehen die zwei Schultypen Gymnasium und Realgymnasium zur Wahl.

    Hauptaugenmerk legen wir auf ein breitgefächertes Sprachenangebot. Im Gymnasium bieten wir ab der 3. Klasse die Möglichkeit, zwischen Latein und Französisch zu wählen. Hat man Latein gewählt, kann man sich in der 5. Klasse dann zwischen Altgriechisch, Französisch oder Spanisch entscheiden. Zusätzlich bieten wir ab der 6. Klasse Wahlpflichtfächer der Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch an.

    Neben der Digitalen Grundbildung, die sowohl im Gymnasium wie auch im Realgymnasium in der gesamten Unterstufe umgesetzt wird, setzen wir im Realgymnasium einen zusätzlichen Schwerpunkt in der Informatik sowie in den Fächern Geometrisches Zeichnen und Technisches und Textiles Werken. Ab der 7. Klasse kann man sich zwischen einem Realgymnasium mit dem Schwerpunkt in Biologie, Physik und Chemie oder einem Realgymnasium mit dem Fach Darstellende Geometrie entscheiden.

    Als einzige Schule Wiens bieten wir eine biologische Station, wo unsere Meerschweinchen, Hamster, Kaninchen, Schildkröten, Wellensittiche und viele andere Tiere unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur viel Freude bereiten, sondern vor allem das Verantwortungsbewusstsein unserer Kinder im Fach Tierpflege stärken und prägen.

    Eine weitere Besonderheit unserer Unterstufe ist die Schwerpunktklasse für kreative Projekte, kurz Kreativklasse. Diese Form beginnt mit der ersten Klasse aufsteigend bis zur 4. Klasse und bietet einen ganzheitlichen kreativen Ansatz, der sich nicht nur auf die üblichen Kreativfächer beschränkt. Vielmehr wird eine Entwicklung des kreativen Potentials unserer Schülerinnen und Schüler in allen Lernbereichen angestrebt und gefördert. Dieser kreative Schwerpunkt kann in der Oberstufe mit den eigens an unserer Schule entwickelten Fächern Kunststücke und Kunsträume fortgesetzt werden.

    Von der ersten bis zur achten Klasse hat man die Entscheidungsfreiheit, den Religionsunterricht oder das Fach Ethik zu besuchen.

    Das GRG 16 hat Vielfalt, Tradition und Innovation zum Programm der Schule erhoben. Mit modernen Lehr- und Lernformen ist uns die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Sozialkompetenz, Kreativität, Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und zukunftsorientiertes Leistungsbewusstsein ein zentrales Anliegen. All dies passiert in einer guten Lernatmosphäre und in einem positiven Schulklima, das wir mit den Schulpartnern gemeinsam gestalten.

     

     

    Mag.a Elisabeth Gutenberg, Direktorin

     

     

    Besuch aus Oslo

    Besuch einer Schule aus Oslo

    Die Deutschgruppen des Hellerud VGS in Oslo haben im März 2019 als Teil des Deutschunterrichts eine Reise nach Wien unternommen. Eine der Lehrerinnen, Tatjana Lehner, (Auslands-Österreicherin, die in Norwegen Deutsch unterrichtet), hat mit unserer Schule Kontakt aufgenommen; und so kam es, dass am 6. März 20 Schüler/innen und 3 Begleitlehrerinnen die Maroltingergasse besuchten, um aus erster Hand die Unterschiede zwischen österreichischem und norwegischem Schulsystem erleben zu können.

    Hellerud VGS ist eine weiterführende Schule im Osten Oslos. Eine „videregående skole“ (= weiterführende Schule) ist vergleichbar mit der Oberstufe eines Gymnasiums ins Österreich. Allerdings umfassen die weiterführenden Schulen in Norwegen nur drei Schulstufen, sie schließen allerdings genauso mit der Hochschulreife ab. Abgesehen von der Vorbereitung auf die Erlangung der Studienreife gibt es noch unterschiedliche andere Angebote an der Schule, so z.B. Medien und Kommunikation, „Baufach“ und ein Angebot für Lehrlinge, die die Studienreife nach ihrem Lehrabschluss erreichen wollen. Zurzeit hat die Schule ca. 650 Schüler/innen und 120 Angestellte.

    Am 6. März kam also um 9.30 die Gruppe aus Oslo in unserer Schule an. Schülerinnen der 1. Klasse hatten zu diesem Zweck ein Willkommensplakat auf Deutsch und Norwegisch vorbereitet, das im Eingangsbereich zu sehen war. Frau Direktor Gutenberg hat anschließend die ganze Gruppe begrüßt und in perfektem Englisch die wichtigsten Elemente unserer Schule vorgestellt.

    Danach wurden die Schüler/innen, die zwischen 16 und 20 Jahre alt waren, in Vierergruppen eingeteilt, die mit den Fachlehrer/innen in 4 Oberstufenklassen mitgingen, wo sie zwei Stunden lang am Unterricht teilnehmen konnten. Hier zeigte sich, dass die Deutschkenntnisse sehr unterschiedlich waren (für die meisten war es erst das 2. Jahr Deutsch)  und so wurde viel auf Englisch gesprochen.

    Die norwegischen Begleitlehrerinnen blieben noch bei Frau Direktor Gutenberg, wo noch interessante Informationen zu beiden Schulsystemen ausgetauscht wurden. Interessant ist übrigens, dass die Schüler/innen für solche Auslandsreisen nichts bezahlen müssen. Dies wird vom Staat bezahlt – davon können wir in Österreich nur träumen.

    Nach einem Schulrundgang konnten die Lehrerinnen ihre Schüler/innen wieder in Empfang nehmen. Es war schön zu sehen, dass die anfängliche Reserviertheit der jungen Leute völlig gewichen war. Sie hatten sich und den Lehrerinnen viel zu erzählen und nahmen positive Eindrücke aus unserer Schule mit.


    Eröffnung der biologischen Station

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler,
    ich darf Sie und Euch im Namen der Schulgemeinschaft des GRG 16, Maroltingergasse, sehr herzlich zur Eröffnung der Biologischen Station Neu einladen:

    Wir würden uns sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Elisabeth Gutenberg


    *************************************************************************************************************************************

    Triple-E: E-learning - E-twinning - E-rasmus: Ein Partnerprojekt des GRG 16 Wien und der LPO Antoine de St-Exupery in Les Avirons

    SPIN-Projekt des Monats Mai 2019

    http://www.oesz.at/OESZNEU/main_02.php?page=0235&open=48&open2=52

    ****************************************************************************************************************************************

    Das GRG 16 Maroltingergasse wurde mit dem
    eTwinning-Schulsiegel ausgezeichnet!

    Unsere Schule erhielt diese Auszeichnung als eine von insgesamt vier Schulen (und einzige AHS) in Österreich.

    Das eTwinning-Schulsiegel wurde Schulen in insgesamt 41 Ländern verliehen. Es wurde 2017 eingeführt, um den Einsatz und das Engagement nicht nur einzelner eTwinning-Lehrkräfte, sondern auch von LehrerInnenteams und SchulleiterInnen einer Schule anzuerkennen und zu würdigen.

    Als mit dem eTwinning-Schulsiegel ausgezeichnete Schule gelten wir unter anderem in folgenden Bereichen als führend:

    ♦ Digitale Praxis
    ♦ eSafety-Praxis
    ♦ Innovative und kreative Ansätze in der Pädagogik
    ♦ Förderung der kontinuierlichen Weiterbildung des LehrerInnenkollegiums
    ♦ Förderung kooperativer Lernmethoden von LehrerInnen und SchülerInnen

    eTwinning ist DIE Gemeinschaft für Schulen in Europa

    Sie bietet jedem, der in einer Schule in einem europäischen Land arbeitet eine Plattform, um zu kommunizieren, kooperieren, Projekte zu entwickeln, sich auszutauschen und Teil einer der spannensten Lerngemeinschaften Europas zu sein.

    eTwinning wurde 2005 als Hauptaktion des eLearningprogramms der Europäischen Kommission gestartet und ist seit 2014 fest in Erasmus+, dem europäischen Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, integriert. Die zentrale Koordinierungsstelle wird vom European Schoolnet, einer internationalen Partnerschaft, bestehend aus 31 europäischen Ministerien für Bildung und Erziehung, betrieben, die Lernwerkzeuge für Schulen, LehrerInnen und SchülerInnen in ganz Europa entwickelt.

    Unsere Schule führt seit 2012 regelmäßig erfolgreiche Projekte mit anderen Schulen in Europa durch, die mehrmals mit dem nationalen und dem europäischen Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden. Sobald ein Projekt mit mindestens einer anderen europäischen Schule gestartet wird, wird von der nationalen Koordinierungsstelle ein TWINSPACE (das ist ein virtuelles Klassenzimmer für die ProjektteilnehmerInnen) zur Verfügung gestellt. In diesem Klassenzimmer können alle registrierten SchülerInnen und LehrerInnen miteinander kommunizieren, sich gegenseitig Aufgaben stellen, diverse Aktivitäten durchführen und Spaß haben.

    Die laufenden Aktivitäten sind hier zu finden.



    Sparkling Science Projekt - learn to proGrAME

  • Demnächst

    17.06.2019 7A,7B,7C
    VWA - Startup Workshop
    17.06.2019 4A,4D,4E
    F Lehrausgang
    18.06.2019 Konferenz
    18.06.2019 Nachmittagsunterricht entfällt
    18.06.2019 2D
    H Lehrausgang
  • Suche

  • Direkt zu…

  • GRG16 auf Twitter

  • Interner Bereich

    (nur für Lehrer)