Adventaktion 2020

 

Liebe SchülerInnen der Maroltingergasse!

 „Hilf mir, es selber zu machen“

…war das Motto unserer heurigen Adventaktion

und wir wollten und wollen 58 Kinder im Mutter Kind Haus Frida mit einer weihnachtlichen Schachtel, gefüllt mit Bastelmaterial, überraschen.

Und so sah es in unserem Konferenzzimmer aus:

VIELEN DANK für alle fleißigen Hände und eure großzügigen Spenden !!!

  

Vielen Dank für euer Engagement!!     Großen Dank aus dem Haus Frida!!

Die ReligionlehrerInnen der Maroltingergasse

Teil 2 der Adventaktion

Wir halten zusammen – Religion verbindet

Religion verbindet – Aktion für Zusammenhalt und Frieden

 

Wir Maroltinger ReligionslehrerInnen beteiligen uns mit unseren SchülerInnen
an der Initiative der Schulämter der verschiedenen Konfessionen und Religionen:

„Wir halten zusammen – Glaube verbindet!“

Dazu gestalten unsere SchülerInnen weiße Stoff-Bänder mit

  •  persönlichen Gedanken,
  • einer Friedensbotschaft,
  • einem religiösen oder spirituellen Satz,
  • Werten, die aus dem eigenen Glauben heraus gelebt werden und die gleichzeitig allgemeine Werte sind, wie Freundschaft, gute Nachbarschaft, Mitmenschlichkeit, Güte, Frieden, Vertrauen, Geschwisterlichkeit, Liebe, Barmherzigkeit, Solidarität über alle Weltanschauungen hinaus ….

diese werden dann im Klassenraum und außen an unserer Schule angebracht, und als interreligiöses Freundschaftsband am Handgelenk getragen.

Friede fängt in unseren Herzen an, in der Achtung vor jedem Menschen, in der Liebe zum Nächsten, im Verzicht auf Diffamierung, in der Überwindung von Angst und  – in der Schule –  in der guten Selbstverständlichkeit, mit der wir in unseren Klassen Kinder und Jugendliche jeder Religion nicht nur akzeptieren, sondern auch als Bereicherung verstehen und miteinander ins Gespräch kommen.

 

Wir setzen ein Zeichen!

Lehrausgang in die Synagoge

Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich! So formuliert Paulus im Römerbrief die Beziehung der Christen zu ihren Glaubensbrüdern im Judentum. Deshalb ist die Beschäftigung mit dem Judentum für alle ChristInnen eine wichtige Aufgabe.
Die dritten Klassen 3B, 3E und die Gruppe der evangelischen SchülerInnen waren am 9. April gemeinsam im jüdischen Museum und in der Synagoge in der Seitenstettengasse 4, im sogenannten Stadttempel.
Die SchülerInnen haben in ihrem selbständigen Museumsrundgang viele Gegenstände des jüdischen Glaubens- und Alltagslebens erkundet, fotografiert und die Erklärungen dazu gehört. Kombiniert mit dem Besuch in der wunderschönen Synagoge war es ein intensives Eintauchen in die Welt des Judentums. Danke für eure Aufmerksamkeit und eure vielen Fragen!


SchülerInnen Feedback:
Es war sehr interessant auch einmal etwas von einer anderen Religion zu erfahren.
Die Kuppel der Synagoge war sehr schön, sie ist blau, mit goldenen Sternen verziert.
Wir durften viele Fragen stellen.
Schön, dass wir auch etwas Geschichtliches vom Judentum erfahren haben.
Mir haben die verschiedenen Gegenstände und deren Nutzung im religiösen Leben der Juden gefallen.
Viele Plätze in der Synagoge sind mit Namen versehen, so dass jeder Beter seinen Wunschplatz hat.
Ich fand es sehr interessant, dass die Juden die Tora nie anfassen und sehr schöne Sachen für die Tora erfinden. (Gemeint sind Toramantel, Torakrone, Jad, der Zeigefinger, Toraschrein)

 

Adventaktion 2017

In jedem Advent findet sich die ganze Schule zu einem großen Projekt zusammen: SchülerInnen der verschiedenen Klassen, der verschiedenen Religiongruppen, Eltern und LerhrerInnen tragen zu unserem Adventprojekt bei. Köstliche Buffets in den Pausen, das Adventsingen bei der U-Bahn, der Adventabend mit Theaterstücken von Religionsgruppen der Unterstufenklassen und des englischen Theaters, ein PS4 Fifa Match –  alle diese Aktivitäten führen zu dem großen Erfolg der heurigen Spendenaktion.

Unterstützt wurde mit unserem Beitrag der Bau eines Brunnens in der Niniveebene im Nordirak, damit die Menschen, die von dort fliehen mussten, in ihr Dorf zurückkehren können.

Gleichzeitig wurden über 140 Weihnachtpakete gesammelt, die unsere SchülerInnen am 22. Dezember ins Flüchtlingheim trugen und damit viele Kinderaugen zum Strahlen brachten.

Wir danken allen, die sich in diesem Advent wieder engagiert haben!

Das Reli-Team der Maroltingergasse

Mediation – Konflikte zu Lösungen führen

Mediation an der Maroltingergasse

Konflikte und Streit gibt es in jeder Gemeinschaft hin und wieder. In Klassen, in denen viele Kinder gemeinsam viele Stunden verbringen ist es unvermeidlich, dass es auch zu Auseinandersetzungen kommt. Doch das soll nicht das Ende einer gemeinsamen und guten Zeit in der Schule sein!

Unsere Streitschlichter, die Peer MediatorInnen sind während des ganzen Jahres für ihre Klassen da. Sie besuchen ihre Klassen während der Pausen, oder in einer Stunde, sie haben ein offenes Ohr für die Schwierigkeiten im Klassenverband und auch für andere kleinere und größere Sorgen. Ihre Ausbildung hilft ihnen im Streit zu vermitteln, beide Seiten zu Wort kommen zu lassen, zu zuhören und die Suche nach einer gemeinsamen Lösung zu unterstützen. „Die Lösung finden die Streitpartner selbst“, ist die Devise, denn die StreitpartnerInnen wissen um ihre Anliegen am besten Bescheid.

Die Peermediation an unserer Schule gewann heuer die Mitarbeit von Kollegin Torker-Baumgartner und startete ins heurige Schuljahr mit einem spannenden Teambuildings Workshop in der Hinterbrühl, bei dem die neuen Peers mit der Gruppe der erfahrenen PeermediatorInnen zusammenwachsen konnten. Teamseilklettergarten, gemeinsames Kochen, Lagerfeuer, Spiele für Gruppen, die später in den Klassen angeboten werden können, gehörten zum Programm. Herzlicher Dank an unseren Elternverein für seine Unterstützung!

Wir bedanken uns bei unseren engagierten Peer MediatorInnen für ihren Einsatz in den Klassen und hoffen auf weitere gelingende Kommunikation und Streitschlichtung!

Mag. Beatrix Kickinger, Mag. Petra Torker- Baumgartner