Schikurse

Die Schisaison ist für das Grg16 vorbei. Alle 2. und 3. Klassen haben eine Schiwoche am Wenghof in Radstadt verbracht.

Hier ein paar Tagebuch Auszüge von SchülerInnen der 2. Klasse:

Tag 1:

Wir sind nicht ganz 41/2 Stunden mit dem Bus nach Radstadt gefahren. Es gefällt mir hier super. Nach dem Abendessen (Nudeln mit Soße und Salat) mussten wir unsere Handys abgeben. Da ich das schon von zu Haus gewohnt war,  machte es mir nichts aus. Haha, den anderen anscheinend schon. Wir wurden dann zusammen gerufen und haben die Schiregeln besprochen. Danach haben wir die fünf wichtigsten auf ein Plakat geschrieben.

Tag 2:

Ich bin aufgewacht und hab mich angezogen. Lustiger Weise war ich früher wach als die 2 Fr. Profs in meinem Stock.

Frühstück  – sehr lecker!

Danach mussten alle ihre Schisachen anziehen und natürlich alles fürs Schifahren herrichten. Wir sind die Piste hinunter gefahren und in Gruppen eingeteilt worden. Wir sind bis 12 Uhr gefahren. Dann gab es Mittagessen und gleich danach sind wir nochmals zum Schifahren aufgebrochen. Die Zeit verging wie im Flug. Es war ein langer Tag. Das Abendessen war sehr lecker.

Am Abend haben wir Sporttoto gehabt. Ich hab auch mitgemacht, leider nicht gewonnen. Egal.

Tag 3:

Heute sind wir in Zauchensee und Flachauwinkel gefahren. Bei der Mittagspause hatten wir eine Menge Spaß, weil wir uns mit Schnee von den Schuhen beworfen haben und dabei haben wir sehr gelacht.

Tag4:

Am Vormittag waren wir auf der Piste. Am Nachmittag konnte man in die Therme gehen. Ich bin nicht schwimmen gegangen sondern ins Dorf Radstadt spaziert. Das hatte auch einen Vorteil und zwar: frische Luft und wir konnten einkaufen gehen. Dann haben wir geübt, denn am Abend gibt es eine Talentshow!

Wir hatten den Auftritt, es war megalustig. Der Tag ging leider schnell zu Ende.

Tag5:

Heute waren wir den letzten Tag Schi fahren. (den ganzen Tag) Es war sehr lustig.

Nach dem Essen fand das Abendprogramm statt. Nämlich:

  • Die Siegerehrung von allem, was wir machten
  • DISCOABEND – es war unbeschreiblich lustig. Für mich war es die beste Disco auf der ich war. Wir haben bis 10 Uhr getanzt und gesungen (auch die Lehrer 🙂 )

Tag6:

Leider mussten wir abfahren (heul,heul) SCHADE

Die Schiwoche war MEEEEEEEEEEGAAAAAAAAA… ich freue mich schon auf die nächste!

 

 

Aschenkreuzgottesdienst

Den Beginn der Fastenzeit begehen katholische Christen am Aschermittwoch. Dieser Tag, der neben dem Karfreitag (Kreuzestod Jesu) ein strenger Fast- und Abstinenztag ist, eröffnet die vierzigtägige Vorbereitungszeit vor Ostern. Fleischspeisen sind untersagt und nur eine einmalige Sättigung ist vorgeschrieben. Die liturgische Farbe violett bringt den Charakter der Zeit der Umkehr und der Besinnung zum Ausdruck. Der Christenmensch ist in dieser Zeit aufgerufen, seine Beziehung zu Gott, zu den Mitmenschen und zu sich selbst zu reflektieren und sich einen Vorsatz zur Verbesserung dieser Verhältnisse vorzunehmen. Die Religionsgruppen der Jahrgänge, die am Mittwoch Religionsunterricht haben, empfingen im Rahmen eines Wortgottesdienstes, den unser Pater Matteo hielt, das Aschenkreuz in der Pfarrkirche Altottakring. Wir wünschen allen eine gesegnete Fastenzeit und reiche geistliche Früchte in der diesjährigen Busszeit, im Blick auf ein fröhliches Hochfest der Auferstehung!

Krippenbesuch in Altottakring

In der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien machten sich Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen auf den Weg zum neugeborenen Jesuskind! Während die auf den Christbaumsammelstellen aufgetürmten Weihnachtsbäume Zeugnis für die Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft geben, bedachten wir gemeinsam im Sinne einer geistigen Nachhaltigkeit die Botschaft des Weihnachtsfestes. Mit einer Krippenandacht, dem Hören des Wortes Gottes (Mt 2, 1-12) und dem Singen weihnachtlicher Lieder konnte so der Festkreis harmonisch ausklingen!

Bewegungsschwerpunkt in der 2.Klasse

 

Ziel:

Den SchülerInnen und deren Eltern wird bewußt gemacht, wie wichtig Bewegung und Sport in Kombination mit gesunder Ernährung für das tägliche Wohlbefinden ist. Weiters lernen die SchülerInnen Sport in vielen verschiedenen Facetten  kennen und probieren zahlreiche sportliche Aktivitäten aus. Die Grundsteine für ein lebenslanges Sporttreiben und einer gesunden Ernährung werden gelegt.

Inhalt:

Schulschwimmen (Erwerb des Fahrten,- oder Allround Schwimmabzeichens)

erster Schulschikurs am Wenghof

Schulturniere in verschiedenen Ballsportarten

Sportfest

Teilnahme an folgenden Projekten:

Rad-Schulter-Blick

Vielseitigkeitsbewerb– im Klassenverband im Sportunterricht in verschiedenen sportlichen Disziplinen

Teilnahme an einem Schul – Laufevent

Mathematische Wettbewerbe

Dieses Jahr haben 116 SchülerInnen des GRG16 Maroltingergasse am Do,15.März 2018 am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teilgenommen, knapp doppelt so viele wie im Schuljahr 2016/17. Hierbei handelt es sich um einen jährlichen Denksportwettbewerb, bei dem österreichweit über 100 000 SchülerInnen teilnehmen.

Anbei eine Übersicht über die Besten unserer Schule:

Gruppe Benjamin (1.Klasse Unterstufe)
1. Simone MITTERAUER (1E) (Platz 7 in Wien)
2. Sonja SAUER (1E)
3. Paul ÖCKHER (1U)

Gruppe Benjamin (2.Klasse Unterstufe)
1. Leo PFISTERMÜLLER (2E)
2. Felix RENÖCKL (2D)
3. Laurenz REINTHALER (2A)

Gruppe Kadett (3.Klasse Unterstufe)
1. Leopold KAINZ (3B)
2. Benjamin SCHUCH (3U)
3. Philipp SEICHTER (3B)

Gruppe Kadett (4.Klasse Unterstufe)
1. Johanna TRAMPUSCH (4E)
2. Carina MUSILEK (4E)
3. Vincent ENGLITSCH (4U)

Gruppe Junior (5./6.Klasse Oberstufe)
1. Kilian TÄUBL (5A)
2. Christoph HAUPT (5A)
3. Judith LIBISELLER (5A)

Gruppe Student (7./8.Klasse Oberstufe)
1. Benedikt BUCHECKER (8A) (Platz 2 in Wien)
2. Julius TESAREK (8A) (Platz 3 in Wien)
3. —

Direkt nach den Osterferien hatten einige unserer Drittklässler die Möglichkeit sich mit Gleichaltrigen am 16.März 2018 beim 28.Wiener Mathematik- und Denksportwettbewerb Drittklässler im Auditorium Maximum der Technischen Universität zu messen. Unsere Schule wurde heuer von drei Schülern vertreten. Insgesamt gab es 206 TeilnehmerInnen aus ganz Wien.

Für ihre erbrachten Leistungen hat die Jury unseren Schülern die folgenden Prädikate verliehen:
Leopold KAINZ (3B): Großartig
Josef RATZENBÖCK (3C): Erfreulich
Michael GURZAU (3C): Anerkennenswert

Für alle mathematisch interessierten SchülerInnen gibt es die Mathematikolympiade, eine unverbindliche Übung, wo Beispiele nicht nach Schema-F, sondern mithilfe von Kreativität und Einfallsreichtum zu lösen sind. Beim Gebietswettbewerb der österreichischen Mathematik-Olympiade am 5.April 2018 in Raach am Hochgebirge wurde unsere Schule heuer von drei Oberstufenschüler vertreten. Preise gab es für rund die Hälfte der insgesamt 60 TeilnehmerInnen. Benedikt BUCHECKER (8A) hat Preisrang II. erreicht, Julius TESAREK (8A) Preisrang III. und auch Moritz PAIL (9S) konnte als Leistungssportler einen Achtungserfolg erzielen.

Herzlichen Glückwunsch an alle TeilnehmerInnen (auch die nicht genannten) für ihre tollen Leistungen!

Mag. Markus Dorn

Krippenbesuch in Altottakring

Am Montag den 8. Jänner machte sich die Gruppe des katholischen Religionsunterrichtes der 2AD auf den Weg zur Krippe in unserer Pfarrkirche. So wie die Sterndeuter aus dem Morgenland aus ihrem gewohnten Lebensumfeld aufbrachen, um zum neugeborenen Jesuskind zu kommen, pilgerten wir zu unserem heimischen “Betlehem”. Gemeinsam sangen wir ein Sternsingerlied und bedachten das Krippengeschehen. Mit dem Gedanken, dass Friede auf Erden den Menschen guten Willens sei, kehrten wir in unsere Schule zurück. Der Weihnachtsfestkreis fand für uns in dieser Brauchtumspflege, die im Salzkammergut als Kripperlroas bekannt ist, einen stimmigen Abschluss.