Erasmus+

Erasmusprojekt 2019-2022

Unser Projektlogo

Triple E : E-learning – E-twinning – E-rasmus

Eine digitales School Exchange Partnerschaft zwischen dem GRG 16 in Wien und der LPO Antoine de ST-EXUPERY auf La Réunion.

Projektarbeit

Unser Projekttitel zeigt drei wichtige Säulen des Projekts, die miteinander verknüpft wurden und mit deren Hilfe sich unsere Schulen im europäischen Kontext geöffnet haben.

Durch E-Learning-Aktivitäten wurde ein verantwortungsvoller und zugleich motivationsfördernder Umgang mit digitalen Medien bewirkt, den immer höher werdenden Ansprüchen in der Computerwelt Rechnung getragen und die Schüler und Schülerinnen angespornt, besonders im Fremdsprachenunterricht E-Tools zu verwenden und auch zu verbreiten, indem sie Unterrichtsstunden für andere Schüler und Schülerinnen geplant und durchgeführt haben. Die E-Learning-Inhalte bezogen sich hauptsächlich auf kulturelle, geschichtliche, aber auch alltägliche Geschehnisse der beiden Partnerländer.

E-twinning war unsere gemeinsame Kommunikationsplattform. In unserem Twinspace wurden einerseits miteinander an verschiedenen Aufgaben gearbeitet, Material gesammelt und Ergebnisse dargestellt. Die Planung der Reisen und das Feed-back zu verschiedenen Tools und zum Projekt wurden auch im Twinspace festgehalten. Insgesamt sind dort 12 Themen abgebildet, die von beiden Schulen auf Deutsch und Französisch regelmäßig bearbeitet wurden.

  1. Neuigkeiten/Actualités
  2. Erwartungshaltung/Vos attentes et besoins
  3. Sich vorstellen/Se présenter
  4. Unsere Länder/Nos pays
  5. Neue Technologien/Nouvelles Technologies
  6. Verwendung von E-Tools
  7. Unterricht und Fortbildung/Enseignement et Formation
  8. Endarbeiten/Tâches finales
  9. Virtuelle Treffen/Rencontre Virtuelles
  10. Feed-back/Réflexion
  11. Verbreitung des Projekts/Diffusion du Projet
  12. Open Resources

E-rasmus steht für den reellen Austausch der Partnerschulen, in dem all das, was SchülerInnen und LehrerInnen im Laufe des Projekts virtuell geplant hatten, reell umgesetzt und erlebt wurde. Die virtuellen Kontakte dienten als Vorbereitung auf das persönliche Erleben, wo die Fremdsprache spontan gesprochen wurde und die Schülerinnen und Schüler gemeinsam Dinge unternahmen, die zuvor am Computer geplant wurden. Während der Besuche wurden zudem auch andere Schulen besucht, wo die SchülerInnen zuvor geplante Unterrichtseinheiten an SchülerInnen verschiedener Altersgruppe weitergaben.

Die Projektgruppe auf La Réunion

Erasmus+

Exkursion zum Tag der Wiener Schulen am Heldenplatz 25.10. 2022

Am 25. 10. 2022 unternahm die Ethikgruppe der 8. Klassen eine Exkursion zum Tag der Schulen auf den Heldenplatz. Die Exkursion war der Abschluss unserer Beschäftigung mit dem Thema “Krieg-Terror-Friede”. Gleich zu Beginn hatten wir eine Begegnung mit dem österreichischen Militärbischof, Dr. Werner Freistetter, mit dem wir über Erfahrungen im Auslandseinsatz, deren interreligiöse und interkulturelle Aspekte sowie über persönliche Erlebnisse sprechen konnten. Gleich danach wurden wir vom Militärkommandanten von Wien, Brigadier Kurt Wagner begrüßt. Unsere zweite Station war das Informationszelt zum Ukrainekonflikt, wo uns Oberst d.G. Mag. Berthold Sandtner Rede und Antwort stand. Nach dieser Station, wo wir Informationen aus erster Hand bekamen, legten wir die Mittagspause ein und testeten das Chilli con carne, das die Truppenküche für uns gekocht hatte. Überwiegender Eindruck: sehr schmackhaft. Der letzte Programmpunkt war der Informationsstand der UNO Auslandseinsätze, also das österreichische Engagement für die Erhaltung und Sicherung des Friedens in der Welt. Nach diesen informativen Stationen, wuchs in manchen von uns der Wunsch, sich noch ein wenig umzuschauen und die Mutigsten probierten auch einige der Stationen aus, die dem Sektor der körperlichen Leistungsfähigkeit zuzurechnen sind.

 

Lehrausgang “Heilige Gerüche an heilgen Orten”

Am Freitag den 7. 10. konnten die Schülerinnen und Schüler der r.K. Religionsgruppe die Gerüche der heiligen Öle und des Weihrauches im Zuge einer Sakristeierkundung kennenlernen. Neben diesen einprägsamen Eindrücken, machten wir uns mit den Paramenten (Messgewändern), dem liturgischen Gerät (Kelch und Patene) und den normierten liturgischen Büchern vertraut, welche für den rubrikenkonformen Gottesdienst nach Ordnung des Römischen Ritus vorgeschrieben sind.

“Wasserschule” Maroltingergasse

Wir sind Wasserschule!

Wasser trinken ist gesund und hilft uns allen konzentriert zu arbeiten, deshalb fördert die Maroltingergasse Wassertrinken und nimmt am Projekt “Wasserschule” teil!
Am 27. und 28 September haben alle unsere ersten Klassen in Wasserworkshops über Wasser nachgedacht, geforscht und gelernt.

Wie schmecken unterschiedliche Wasser? Wo kommt unser Leitungswasser her? Wie viel Wasser enthält mein Körper? Und wie viel Wasser verbrauche ich an einem Tag? Wie viel Zucker darf in einem Süßgetränk sein und wie lange muss ich mich bewegen, um die Kalorien wieder abzubauen? Welche Lebensmittel enthalten viel – welche wenig Wasser? Welchen Geschmack kann ich in grünen, gelben oder roten Smoothies erkennen?

Unser ersten Klassen wurde echte Wasserexperten und haben sich damit ihre Maroltinger Wasserflasche ehrlich verdient, welche die Schule und der Elternverein gemeinsam gekauft und den Schüler:innen geschenkt haben.
Vielen herzlichen Dank!

Ein großes Dankeschön gilt vor allem unseren 7. Klassen: Sie haben die Wasserworkshops vorbereitet und mit großem Engagement, mit viel Freude, Spaß und auch Geduld mit den Erstklässlern gearbeitet.
Die Mitarbeit der Erstklässler:innen war bemerkenswert, jede Station wurde mit großer Ernsthaftigkeit und Interesse absolviert, ihr hattet ihre volle Aufmerksamkeit und wurdet im Feedback sowohl für den Inhalt, wie auch für den funfactor sehr gelobt!
Motto: Es regnet Wissen!