Aktuelles zu Religion

Information

Gottesdienst zum Schulschluss

 

Am Freitag den 29. Juni fand der ökumenische Schulschlussgottesdienst in der evangelischen Markuskirche statt. Mit Gedanken der Dankbarkeit für ein erfolgreiches Schuljahr, in Freude über die kommende Zeit der Erholung erbaten wir Gottes Segen für unsere Schulgemeinschaft.

Erholsame Ferien wünscht das Reliteam



Erkundung der Pfarrkirche Altottakring

Am Mittwoch den 20. Juni besuchte die katholische Religionsgruppe der 1 D die Pfarrkirche Altottakring. Doch nicht der Innenraum des Gotteshauses, der von den Gottesdiensten ja hinlänglich bekannt ist stand im Mittelpunkt des Interesses, sondern unsere Jüngsten machten die Räume unsicher, die üblicherweise unzugänglich sind. So begannen wir in der Sakristei die liturgischen Farben des Kirchenjahres anhand der Messgewänder zu wiederholen, wir konnten den Primizkelch des Herrn Pfarrers aus nächster Nähe betrachten und machten uns mit dem Rauchfass vertraut. Danach ging es auf die Orgelempore, wo die riesigen Orgelpfeifen unsere Schüler staunen ließen. So beeindruckt, stiegen wir auf den Dachboden empor und überzeugten uns von der soliden Bauweise des Holzdachstuhles. Beeindruckt und mit vielen neuen Eindrücken kehrten wir in unsere Schule zurück.



Besuch des Franziskanerklosters

Am Mittwoch dem 9. 5. 2018 besuchten die römisch-katholischen Religionsgruppen der 5B & 5C das Franziskanerkloster in der Wiener Innenstadt. Pater Josef Hofbauer OFM (ordo fratres minorum) erklärte uns wie das Leben im Kloster abläuft, welchen Aufgaben seine Gemeinschaft in unserer Gesellschaft nachkommt (z. B.: Armenausspeisung) und gab uns Einblicke in die Geschichte des Klosters. Nachdem wir unsere im Unterricht sorgfältig erstellten Fragen beantwortet bekommen haben, führte uns P. Josef durch die eiskalte Gruftanlage der Kirche, durch den alten Kapitelsaal, der heute als Wochentagskapelle dient, durch die Klosterkirche und die Sakristei.



Lehrausgang in die Synagoge

Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich! So formuliert Paulus im Römerbrief die Beziehung der Christen zu ihren Glaubensbrüdern im Judentum. Deshalb ist die Beschäftigung mit dem Judentum für alle ChristInnen eine wichtige Aufgabe.
Die dritten Klassen 3B, 3E und die Gruppe der evangelischen SchülerInnen waren am 9. April gemeinsam im jüdischen Museum und in der Synagoge in der Seitenstettengasse 4, im sogenannten Stadttempel.
Die SchülerInnen haben in ihrem selbständigen Museumsrundgang viele Gegenstände des jüdischen Glaubens- und Alltagslebens erkundet, fotografiert und die Erklärungen dazu gehört. Kombiniert mit dem Besuch in der wunderschönen Synagoge war es ein intensives Eintauchen in die Welt des Judentums. Danke für eure Aufmerksamkeit und eure vielen Fragen!


SchülerInnen Feedback:
Es war sehr interessant auch einmal etwas von einer anderen Religion zu erfahren.
Die Kuppel der Synagoge war sehr schön, sie ist blau, mit goldenen Sternen verziert.
Wir durften viele Fragen stellen.
Schön, dass wir auch etwas Geschichtliches vom Judentum erfahren haben.
Mir haben die verschiedenen Gegenstände und deren Nutzung im religiösen Leben der Juden gefallen.
Viele Plätze in der Synagoge sind mit Namen versehen, so dass jeder Beter seinen Wunschplatz hat.
Ich fand es sehr interessant, dass die Juden die Tora nie anfassen und sehr schöne Sachen für die Tora erfinden. (Gemeint sind Toramantel, Torakrone, Jad, der Zeigefinger, Toraschrein)

 



Abschluss- & Ostergottesdienst der 8. Klassen

Am Mittwoch den 4. April feierten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die den katholischen Religionsunterricht besuchen "ihren" österlichen Gottesdienst. Die Idee dahinter ist, den angehenden Maturantinnen und Maturanten gegen Ende ihrer Schullaufbahn die Möglichkeit zu geben, in persönlichem Rahmen Ostern zu feiern. Dank zu sagen für die erfolgreich absolvierten Prüfungen und die Hilfe Gottes für die kommenden Herausforderungen zu erbitten. Die Heilige Messe feierte P. Matteo Dall'Agata, der in unserer Schule unterrichtet. In seiner Predigt ging P. Matteo auf die Emmausgeschichte ein und eröffnete uns neue Zugänge zu dieser Schriftstelle. Nach dem Schlusssegen zogen wir mit unseren kleinen Osterkerzen zum Marienaltar, wo wir den Gottesdienst beendeten.



Kreuzwegandacht

Am Freitag den 2. März konnten wir, die römisch-katholische Religionsgruppe der 6B, im Zuge unserer Religionsstunde den traditionellen Brauch der Kreuzwegandacht pflegen. So konnten wir im betenden und meditierenden Gehen der vierzehn Stationen, das Leiden Jesu zum Heil der Menschheit verinnerlichen. Im Glauben gestärkt, um ein Stück mehr auf das kommende Hochfest des Todes und der Auferstehung des Herrn vorbereitet, kehrten wir in unsere Schule zurück.



Adventaktion 2017

In jedem Advent findet sich die ganze Schule zu einem großen Projekt zusammen: SchülerInnen der verschiedenen Klassen, der verschiedenen Religiongruppen, Eltern und LerhrerInnen tragen zu unserem Adventprojekt bei. Köstliche Buffets in den Pausen, das Adventsingen bei der U-Bahn, der Adventabend mit Theaterstücken von Religionsgruppen der Unterstufenklassen und des englischen Theaters, ein PS4 Fifa Match -  alle diese Aktivitäten führen zu dem großen Erfolg der heurigen Spendenaktion.

Unterstützt wurde mit unserem Beitrag der Bau eines Brunnens in der Niniveebene im Nordirak, damit die Menschen, die von dort fliehen mussten, in ihr Dorf zurückkehren können.

Gleichzeitig wurden über 140 Weihnachtpakete gesammelt, die unsere SchülerInnen am 22. Dezember ins Flüchtlingheim trugen und damit viele Kinderaugen zum Strahlen brachten.

Wir danken allen, die sich in diesem Advent wieder engagiert haben!

Das Reli-Team der Maroltingergasse



Krippenbesuch in Altottakring

Am Montag den 8. Jänner machte sich die Gruppe des katholischen Religionsunterrichtes der 2AD auf den Weg zur Krippe in unserer Pfarrkirche. So wie die Sterndeuter aus dem Morgenland aus ihrem gewohnten Lebensumfeld aufbrachen, um zum neugeborenen Jesuskind zu kommen, pilgerten wir zu unserem heimischen "Betlehem". Gemeinsam sangen wir ein Sternsingerlied und bedachten das Krippengeschehen. Mit dem Gedanken, dass Friede auf Erden den Menschen guten Willens sei, kehrten wir in unsere Schule zurück. Der Weihnachtsfestkreis fand für uns in dieser Brauchtumspflege, die im Salzkammergut als Kripperlroas bekannt ist, einen stimmigen Abschluss.



Religion

Schaue ich hin oder schaue ich weg? Welch ein Glück, in Europa zu leben! Nächstenliebe – wie geht das? Und was glauben Menschen verschiedener Religionen eigentlich? Wo sind Unterschiede – wo Gemeinsamkeiten?

An unserer Schule fördern wir solche und ähnliche Fragen, die sich im Alltag der Schüler und Schülerinnen immer wieder stellen. Eine Auseinandersetzung mit ethischen Fragen und Werten ist uns sehr wichtig. Dies geschieht an unserer Schule im konfessionell gebundenen Religionsunterricht und im Ethikunterricht. In beiden Fächern wird zum Blick über den Tellerrand eingeladen und das Wissen über die verschiedenen Religionen erweitert. Die Persönlichkeit der Schüler und Schülerinnen ist gefragt.

Wir sind stolz darauf, dass an unserer Schule der Religionsunterricht überwiegend in den Stundenplan am Vormittag eingebunden ist. Anbieten können wir derzeit katholischen, evangelischen und islamischen Religionsunterricht. Schüler und Schülerinnen anderer Konfessionen und Religionen besuchen den Sammelunterricht in anderen Schulen.

Der Religionsunterricht initiiert einige Projekte, die im Schulalltag gut verankert sind. Jedes Jahr beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen im Advent mit einem Projekt, einer Gruppe hilfsbedürftiger Menschen, einer Initiative. Gemeinsam überlegen wir, wie geholfen werden kann. In dieser Zeit wird durch unterschiedliche Aktionen Geld gesammelt, es wird gebacken, gekocht, glasiert, belegt, gesungen und Theaterstücke einstudiert. Der Erlös wird dem gewählten Projekt zur Gänze zur Verfügung gestellt. Mit Unterstützung der Eltern kommen jährlich über 3.000,-Euro zusammen.

Auch die Projektwoche Soziale Arbeitswelt wird von den Religionslehrern und Religionslehrerinnen organisiert. Eine Woche lang können die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen in eine soziale Einrichtung hineinschnuppern: Eine ganze Liste an Organisationen steht den Schüler und Schülerinnen zur Wahl. Die Reflexion, ein Austausch des Erlebten und die öffentliche Präsentation runden die Woche ab.

Der christliche Religionsunterricht lädt viermal im Jahr zum gemeinsamen Gottesdienst ein. Wir beginnen mit dem Segen Gottes ein neues Jahr, feiern Weihnachten und Ostern und gestalten unseren Schulschlussgottesdienst ökumenisch. Bei allen Gottesdiensten sind auch Gäste herzlich willkommen.