Aktuelles zu Religion

Information

Grabpflege zu Allerseelen

Schon zur lieben Tradition geworden, ist die Grabpflege eines Grabes, um das sich niemand mehr kümmert. Um die Verstorbenen nicht dem Vergessen anheim fallen zu lassen, war die katholische Religionsgruppe der 8B am Altottakringer Friedhof und bereitete das Grab für den vor uns liegenden Allerseelentag vor. Während einige von uns dem praktischen Handwerk nachgingen, wurde ein kurzer Wortgottesdienst vorbereitet, mit dem wir der Verstorbenen gedachten. Unser Dank gilt der Friedhofsverwaltung, die uns Material und Blumen kostenfrei zur Verfügung stellte.



Vorösterlicher Gottesdienst

Am 12. April fanden die Vorbereitungen auf das hohe Osterfest mit der Feier der Eucharistie ihren Abschluss. So spannte sich der Bogen von der Auflegung des Aschenkreuzes zu Beginn der 40tägigen Fastenzeit am Aschermittwoch, über die Schulbeichte in der vergangen Woche hin zum heutigen Schulgottesdienst. Das katholische Religionsteam wünscht eine besinnliche Karwoche und ein gesegnetes Hochfest der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus!



Aschenkreuzgottesdienst

Den Beginn der Fastenzeit begehen katholische Christen am Aschermittwoch. Dieser Tag, der neben dem Karfreitag (Kreuzestod Jesu) ein strenger Fast- und Abstinenztag ist, eröffnet die vierzigtägige Vorbereitungszeit vor Ostern. Fleischspeisen sind untersagt und nur eine einmalige Sättigung ist vorgeschrieben. Die liturgische Farbe violett bringt den Charakter der Zeit der Umkehr und der Besinnung zum Ausdruck. Der Christenmensch ist in dieser Zeit aufgerufen, seine Beziehung zu Gott, zu den Mitmenschen und zu sich selbst zu reflektieren und sich einen Vorsatz zur Verbesserung dieser Verhältnisse vorzunehmen. Die Religionsgruppen der Jahrgänge, die am Mittwoch Religionsunterricht haben, empfingen im Rahmen eines Wortgottesdienstes, den unser Pater Matteo hielt, das Aschenkreuz in der Pfarrkirche Altottakring. Wir wünschen allen eine gesegnete Fastenzeit und reiche geistliche Früchte in der diesjährigen Busszeit, im Blick auf ein fröhliches Hochfest der Auferstehung!



Krippenbesuch in Altottakring

In der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien machten sich Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen auf den Weg zum neugeborenen Jesuskind! Während die auf den Christbaumsammelstellen aufgetürmten Weihnachtsbäume Zeugnis für die Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft geben, bedachten wir gemeinsam im Sinne einer geistigen Nachhaltigkeit die Botschaft des Weihnachtsfestes. Mit einer Krippenandacht, dem Hören des Wortes Gottes (Mt 2, 1-12) und dem Singen weihnachtlicher Lieder konnte so der Festkreis harmonisch ausklingen!



Das Weihnachtsevangelium nach Lukas

Mit dem Weihnachtsevangelium nach Lukas in einer Bibelausgabe von 1610 beschäftigte sich die katholische Religionsgruppe der 3 A. Die Klasse hatte großes Interesse am Lesen des Textes der Lutherübersetzung, welcher natürlich noch die Schwierigkeit der Schreibung von "langem" und "kurzem" "S" und die antiquierte Ausdrucksweise, als Herausforderungen aufweist.



Adventsingen

Am Montag, den 17. Dezember sangen unserer 7. Klassen traditionell zu Gunsten des Adventprojektes. Dieses Jahr unterstützen wir den "Roten Anker", eine Einrichtung der Caritas Socialis



Sakralarchitektur des mittelalterlichen Wien

Am 12.10. absolvierte die katholische Religionsgruppe einen Lehrausgang in die Innere Stadt, um die Beschäftigung mit der Baukunst des Mittelalters zum Abschluss zu bringen. Wir befassten uns zunächst mit einer (fast) zeitgenössischen Quelle, nämlich der Stadtbeschreibung aus der Schedel´schen Weltchronik von 1493.

Anhand des Textes und des verus prospectus viennae planten wir unserern Erkundungsgang. Wir besuchten die Minoritenkirche, als Beispiel einer gotischen Hallenkirche, das Fragment des Kreuzganges des Augustinerklosters und besichtigten das Westwerk des Hohen Domes. Dort konnten das Zusammenspiel der beiden Stilepochen der Romanik und der Gotik studiert werden. Gleichsam als Pause schoben wir den Besuch der profanen Neidhartfesken in der Tuchlaube ein, um dann Maria am Gestade genauer unter die Lupe zu nehmen. Den Abschluss bildete St. Ruprecht mit dem ältesten Glasfenster Wiens.



Gottesdienst zum Schulschluss

 

Am Freitag den 29. Juni fand der ökumenische Schulschlussgottesdienst in der evangelischen Markuskirche statt. Mit Gedanken der Dankbarkeit für ein erfolgreiches Schuljahr, in Freude über die kommende Zeit der Erholung erbaten wir Gottes Segen für unsere Schulgemeinschaft.

Erholsame Ferien wünscht das Reliteam



Erkundung der Pfarrkirche Altottakring

Am Mittwoch den 20. Juni besuchte die katholische Religionsgruppe der 1 D die Pfarrkirche Altottakring. Doch nicht der Innenraum des Gotteshauses, der von den Gottesdiensten ja hinlänglich bekannt ist stand im Mittelpunkt des Interesses, sondern unsere Jüngsten machten die Räume unsicher, die üblicherweise unzugänglich sind. So begannen wir in der Sakristei die liturgischen Farben des Kirchenjahres anhand der Messgewänder zu wiederholen, wir konnten den Primizkelch des Herrn Pfarrers aus nächster Nähe betrachten und machten uns mit dem Rauchfass vertraut. Danach ging es auf die Orgelempore, wo die riesigen Orgelpfeifen unsere Schüler staunen ließen. So beeindruckt, stiegen wir auf den Dachboden empor und überzeugten uns von der soliden Bauweise des Holzdachstuhles. Beeindruckt und mit vielen neuen Eindrücken kehrten wir in unsere Schule zurück.



Besuch des Franziskanerklosters

Am Mittwoch dem 9. 5. 2018 besuchten die römisch-katholischen Religionsgruppen der 5B & 5C das Franziskanerkloster in der Wiener Innenstadt. Pater Josef Hofbauer OFM (ordo fratres minorum) erklärte uns wie das Leben im Kloster abläuft, welchen Aufgaben seine Gemeinschaft in unserer Gesellschaft nachkommt (z. B.: Armenausspeisung) und gab uns Einblicke in die Geschichte des Klosters. Nachdem wir unsere im Unterricht sorgfältig erstellten Fragen beantwortet bekommen haben, führte uns P. Josef durch die eiskalte Gruftanlage der Kirche, durch den alten Kapitelsaal, der heute als Wochentagskapelle dient, durch die Klosterkirche und die Sakristei.



Adventprojekt

Religion

Schaue ich hin oder schaue ich weg? Welch ein Glück, in Europa zu leben! Nächstenliebe – wie geht das? Und was glauben Menschen verschiedener Religionen eigentlich? Wo sind Unterschiede – wo Gemeinsamkeiten?

An unserer Schule fördern wir solche und ähnliche Fragen, die sich im Alltag der Schüler und Schülerinnen immer wieder stellen. Eine Auseinandersetzung mit ethischen Fragen und Werten ist uns sehr wichtig. Dies geschieht an unserer Schule im konfessionell gebundenen Religionsunterricht und im Ethikunterricht. In beiden Fächern wird zum Blick über den Tellerrand eingeladen und das Wissen über die verschiedenen Religionen erweitert. Die Persönlichkeit der Schüler und Schülerinnen ist gefragt.

Wir sind stolz darauf, dass an unserer Schule der Religionsunterricht überwiegend in den Stundenplan am Vormittag eingebunden ist. Anbieten können wir derzeit katholischen, evangelischen und islamischen Religionsunterricht. Schüler und Schülerinnen anderer Konfessionen und Religionen besuchen den Sammelunterricht in anderen Schulen.

Der Religionsunterricht initiiert einige Projekte, die im Schulalltag gut verankert sind. Jedes Jahr beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen im Advent mit einem Projekt, einer Gruppe hilfsbedürftiger Menschen, einer Initiative. Gemeinsam überlegen wir, wie geholfen werden kann. In dieser Zeit wird durch unterschiedliche Aktionen Geld gesammelt, es wird gebacken, gekocht, glasiert, belegt, gesungen und Theaterstücke einstudiert. Der Erlös wird dem gewählten Projekt zur Gänze zur Verfügung gestellt. Mit Unterstützung der Eltern kommen jährlich über 3.000,-Euro zusammen.

Auch die Projektwoche Soziale Arbeitswelt wird von den Religionslehrern und Religionslehrerinnen organisiert. Eine Woche lang können die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen in eine soziale Einrichtung hineinschnuppern: Eine ganze Liste an Organisationen steht den Schüler und Schülerinnen zur Wahl. Die Reflexion, ein Austausch des Erlebten und die öffentliche Präsentation runden die Woche ab.

Der christliche Religionsunterricht lädt viermal im Jahr zum gemeinsamen Gottesdienst ein. Wir beginnen mit dem Segen Gottes ein neues Jahr, feiern Weihnachten und Ostern und gestalten unseren Schulschlussgottesdienst ökumenisch. Bei allen Gottesdiensten sind auch Gäste herzlich willkommen.