eTwinning Preise und Qualitätssiegel: Siegerehrung im Ars Electronica Center

Am 10. Oktober 2019 wurden die besten eTwinning-Projekte aus Österreich ausgezeichnet.

Die eTwinning-Communty wächst stetig, bereits 1.723 österreichische Schulen sind registriert, das sind rund 25% aller Schulen in Österreich. Derzeit laufen 187 aktive Projekte mit österreichischer Beteiligung, die sich jedes Jahr für ein nationales Qualitätssiegel bewerben können. Die besten Projekte des Jahres 2019 wurden am 10. Oktober im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Ars Electronica Center in Linz ausgezeichnet.

Eröffnet wurde die diesjährige eTwinning Preisverleihung im Rahmen der #ERASMUSDAYS von Schüler/innen des Adalbert Stifter Gymnasiums Linz mit einer vom 16-jährigen Musikgymnasiast Matthias Achleitner komponierten Erasmus-Hymne.

„eTwinning ist eine Maßnahme, junge Menschen zu begeistern. Lernen soll Spaß machen“, so Martin Bauer vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) in seiner Keynote zu „21st Century Skills“.

Nationale eTwinning Qualitätssiegel

Ursula Panuschka, Leiterin der Erasmus+ Schulbildung in der OeAD-GmbH, eröffnete die Feierlichkeiten mit der Verleihung der nationalen eTwinning-Qualitätssiegel – einer Auszeichnung für Schulen, die hervorragende Projekte mit hohem pädagogischem Mehrwert durchgeführt haben. Die drei besten Projekte wurden nachfolgend auch mit einem Preis ausgezeichnet.

Mit dem nationalen eTwinning Qualitätssiegel wurden heuer geehrt:

  • Das BG/BRG Braunau am Inn für das Projekt „Old and new @ me and you“,
  • die BHAK/BHAS Linz, International Business School für das Projekt „VET4SCAPE“,
  • das GRG Maroltingergasse für die Projekte „Esprit Eurêka – auf den Spuren der Erfinder und Erfinderinnen“
  • Die Schülerinnen des vertiefenden Wahlpflichtfachs Französisch nehmen das Qualitätssiegel entgegen.

  • und für das Projekt „Cari amici europei“,
  • Drei Schüler der heurigen 8. Klasse im Wahlpflichfach Italienisch (Paul, Oscar und Tim) nahmen stellvertretend für die Gruppe das Qualitätssiegel für das Projekt “Cari amici europei” entgegen.

  • die Modellschule Graz für das Projekt „Evolving Patterns of Diversity“,
  • die NMS/VBS In der Krim, Wien für das Projekt „Escaping War: Sharing refugees’ memories“,
  • die VS Dr. Jonas Kapfenberg für das Projekt „Ein europäischer Märchenteppich“
  • und die VS Straß für das Projekt „Art@Heart“.

Nationale eTwinning-Preise: die Gewinner/innen 2019

Mit nationalen eTwinning-Preisen wurden vier Schulen bzw. Lehrer/innen und ihre Schüler/innen für ihre besonders hochwertigen eTwinning Projekte ausgezeichnet. Die Verleihung der Preise wurde durch ein Bläserquartett des Adalbert Stifter Gymnasiums feierlich begleitet.

Der erste eTwinning-Preis wurde von Bildungsdirektor für Oberösterreich Herrn HR Mag. Dr. Alfred Klampfer, B.A verliehen und ging an das Projekt „Reducing free sugar“ von der HLW des Vereins der Don Bosco Schwestern für Bildung und Erziehung, Vöcklabruck. Die Schüler/innen sowie ihre Lehrkräfte gewinnen einen Besuch im Haus der Musik sowie eine Stadtführung in Wien.

Über einen Sonderpreis zum Thema „Demokratiebildung“, dem eTwinning-Schwerpunktthema 2019, konnten sich die Schüler/innen und Lehrer/innen des Projekts „Werte Wagen – aktive Teilhabe – Schule im Focus“ des BRG Wels Wallererstraße freuen. Die Schulklasse erhält eine Einladung zu einem Demokratie-Workshop, welche vom Haus der Geschichte in Wien gesponsert wurde. Mag. Samuel Hörster vom Bundesministerium für Bildung,

Den zweiten eTwinning-Preis inklusive einer Erlebnistour in die Römerstadt Carnuntum, erhielt das Projekt „Impariamo insieme – Lernen wir gemeinsam“ vom GRG Maroltingergasse, verliehen vom eTwinning-Experten und -Evaluator Mag. Martin Gradl.

Die SchülerInnen des Wahlpflichtfachs Italienisch nehmen ihren Preis entgegen.

Das Projekt „Augen auf – Türen auf“ von der NMS Weitensfeld wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet, der von Frau Mag. Dr. Kanovsky-Wintermann, Schulqualitätsmanagerin in der Bildungsdirektion Kärnten, ebenso feierlich verliehen wurde. Die Schüler/innen gewinnen eine Tour auf Burg Forchtenstein.

eTwinning-Schulen in Österreich

eTwinning-Schulen sind in der eTwinning-Welt federführend. Ihre Schulleitungen und Projektlehrkräfte erkennen die Bedeutung und Werte von eTwinning an und verankern sie in den Strategien, der Praxis sowie der Fort- und Weiterbildung der Schule.

Als festlicher Abschluss der heurigen eTwinning-Preisverleihung wurden auch die österreichischen eTwinning-Schulen geehrt:

Posted in Allgemein and tagged , , .